So stellen Sie einen Reha-Antrag.

Bei der Antragstellung unterstützen wir Sie und Ihren Arzt bzw. den Kinderarzt gerne.
Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen wie:

  • Wo bekomme ich das Antragsformular?
  • Was muss ich beim Ausfüllen beachten?
  • Welche Voraussetzungen muss ich für die Reha erfüllen?
  • Welche Diagnose benötigt mein Kind?
  • Wie kann mich mein Arzt unterstützen?
  • Wodurch unterscheidet sich eine Anschlussheilbehandlung von einem Heilverfahren?

Als erster Schritt empfiehlt sich immer ein unverbindliches Gespräch mit den Experten der KJF Reha-Beratungsstellen:

KJF Reha-Beratungsstelle
Augsburg

Frau Silke Siebenhüter

0821 2412-622

Mo + Mi 8.30 bis 11.30 Uhr
Di + Do 13.30 bis 16.30 Uhr

KJF Reha-Beratungsstelle
München

Frau Elke Lutz

089 74647-215

Mo + Mi 13.30 bis 16.30 Uhr
Di + Do 8.30 bis 11.30 Uhr

Anschlussheilbehandlung:
In 5 Schritten zur Kombi-Reha.

Zunächst muss geklärt werden, ob es sich bei Ihnen um eine Anschlussheilbehandlung (AHB oder AR) oder um ein Heilverfahren (HV) handelt, da sich die Antragstellung hierbei etwas unterscheidet.

Im Folgenden finden Sie in 5 Schritten den Weg zur Kombi-Reha „Mama hat Krebs“ wenn es sich um eine Anschlussheilbehandlung handelt.

Das Antragsverfahren zum Heilverfahren wird weiter unten erklärt.

1.

Schritt

Information (Anschlussheilbehandlung)

Vom Sozialdienst in den Krankenhäusern, manchmal auch von Mitarbeitern einer Strahlentherapie- oder onkologischen Praxis, erhalten Sie Informationen über die Möglichkeit einer direkten Anschlussheilbehandlung sowie eventuell auch schon über die Kombi-Reha „Mama hat Krebs“.

Die KJF Reha-Beratungsstellen informieren Sie auch kostenfrei und unverbindlich über die Kombi-Reha „Mama hat Krebs“ und senden Ihnen die erforderlichen Antragsformulare zu. Sie unterstützen Sie auch bei der Antragstellung.

KJF Reha-Beratungsstelle Augsburg

Frau Silke Siebenhüter
0821 2412 – 622
siebenhueter.silke@kjf-rehakliniken.de

KJF Reha-Beratungsstelle München

Frau Elke Lutz
089 74647 – 215
lutz.elke@kjf-rehakliniken.de

2.

Schritt

Antrag Mutter (Anschlussheilbehandlung)

Wenn Sie sich für eine Anschlussheilbehandlung (AHB oder AR) im Rahmen der Kombi-Reha „Mama hat Krebs“ entschieden haben, stellt der Sozialdienst im Krankenhaus den Antrag beim entsprechenden Kostenträger (in der Regel die Deutsche Rentenversicherung). Auf dem Antrag sollte der Vermerk stehen, dass es sich um die Kombi-Reha „Mama hat Krebs“ handelt, die nur in der Paracelsus-Klinik Scheidegg angeboten wird.

3.

Schritt

Antrag Kind

Den Antrag auf eine Kinderrehabilitation stellen Sie beim entsprechenden Kostenträger gleichzeitig mit Ihrem Antrag bei der Deutschen Rentenversicherung. Bitte vermerken Sie auf dem Antrag, dass Ihr Kind in Scheidegg behandelt werden soll, da es sich um die Kombi-Reha „Mama hat Krebs“ handelt. Bei der Antragstellung unterstützt Sie der behandelnde Arzt, z.B. Kinderarzt.

Die Antragsunterlagen senden unsere KJF Reha-Beratungsstellen gerne zu oder Sie können diese hier erhalten.

4.

Schritt

Genehmigung

Sobald die Anschlussheilbehandlung und die Rehabilitationsmaßnahme für Sie und Ihr Kind genehmigt ist, kümmern sich die beiden Fachkliniken um die fristgerechte Aufnahme für Sie und Ihr Kind.

5.

Schritt

Beginn der gemeinsamen Therapie

Sobald die Aufnahmetermine abgestimmt sind, steht Ihrer gemeinsamen Maßnahme nichts mehr im Weg. Mutter und Kind sind gemeinsam in der Fachklinik Prinzregent Luitpold untergebracht. Die Mutter nimmt ihre onkologische Rehabilitation in der Paracelsus-Klinik Scheidegg ambulant wahr.

Heilverfahren:
In 5 Schritten zur Kombi-Reha.

Zunächst muss geklärt werden, ob es sich bei Ihnen um eine Anschlussheilbehandlung (AHB oder AR) oder um ein Heilverfahren (HV/Rehabilitation) handelt, da sich die Antragstellung hierbei etwas unterscheidet.

Im Folgenden finden Sie in 5 Schritten den Weg zur Kombi-Reha „Mama hat Krebs“ wenn es sich um ein Heilverfahren bzw. eine onkologische Rehabilitation handelt.

1.

Schritt

Information (Heilverfahren bzw. Onkologische Rehabilitation)

 

Vielleicht haben Sie durch Internet, Presse oder Selbsthilfegruppe von der Kombi-Reha „Mama hat Krebs“ gehört und wollen in diesem Rahmen ein Heilverfahren beantragen. Dann sollten Sie zu Ihrem Haus- oder Facharzt gehen, der Ihnen durch ein Attest bestätigt, dass ein Heilverfahren notwendig ist.

2.

Schritt

Antrag Mutter (Heilverfahren bzw. Onkologische Rehabilitation)

Das Attest Ihres Haus- oder Facharztes legen Sie bei der Krankenkasse vor und lassen sich einen Antrag für die Deutsche Rentenversicherung aushändigen. Den ausgefüllten Antrag schickt Ihr behandelnder Arzt an den entsprechenden Kostenträger. Auf dem Antrag sollte der Vermerk stehen, dass es sich um die Kombi-Reha „Mama hat Krebs“ handelt, die nur in der Paracelsus-Klinik Scheidegg angeboten wird.

3.

Schritt

Antrag Kind

Den Antrag auf eine Kinderrehabilitation stellen Sie beim entsprechenden Kostenträger gleichzeitig mit Ihrem Antrag bei der Deutschen Rentenversicherung. Bitte vermerken Sie auf dem Antrag, dass Ihr Kind in Scheidegg behandelt werden soll, da es sich um die Kombi-Reha „Mama hat Krebs“ handelt. Bei der Antragstellung unterstützt Sie der behandelnde Arzt, z.B. Kinderarzt.

Die Antragsunterlagen für die Kinder-Reha senden unsere KJF Reha-Beratungsstellen Ihnen gerne zu oder Sie können diese hier erhalten.

4.

Schritt

Genehmigung

Sobald die Rehabilitationsmaßnahme für Sie und Ihr Kind genehmigt ist, kümmern sich die beiden Fachkliniken um die fristgerechte Aufnahme für Sie und Ihr Kind.

5.

Schritt

Beginn der gemeinsamen Therapie

Sobald die Aufnahmetermine abgestimmt sind, steht Ihrer gemeinsamen Maßnahme nichts mehr im Weg. Mutter und Kind sind gemeinsam in der Fachklinik Prinzregent Luitpold untergebracht. Die Mutter nimmt ihre onkologische Rehabilitation in der Paracelsus-Klinik Scheidegg ambulant wahr.